Audio-CD Neuerscheinungen und           Klang Tipps

Liebe Musik-Freunde,

ich möchte Neuerscheinungen, Veranstalltungen  und Klang Tipps bekanntgeben.

Die Neuerscheinungen können Sie unter Anderen bei der Firma: 

EMI - the music store, Kärntner Str. 30, 1010 Wien kaufen.

 

 


Reinhören!!! Dieses Album ist eine Sensation!!!

 

Bettye LaVettes 1962 begonnene Karriere könnte man mit einer Achterbahnfahrt vergleichen. Mal ging es rasant himmelwärts, dann steil nach unten und wieder in luftige Höhen. Aus der Kurve tragen ließ sich die eigenwillige Soul- und Rhythm’n’Blues-Sängerin jedoch nie. Frei nach dem Motto “was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker” hielt sie durch und blieb sich stets treu. Seit ihrer Wiederentdeckung vor fünfzehn Jahren erfreut sie sich einer konstant steigenden Popularität, was sich in 3 Grammy-Nominierungen manifestierte.

 

Ihre Fans und Kritiker begeisterte sie mit einzigartigen Coverversionen von The Who, den Rolling Stones, Led Zeppelin, Pink Floyd, Fiona Apple und Dolly Parton. Und oft gelang ihr dabei das seltene Kunststück, die Originale zu übertreffen. So wie jetzt auch auf “Things Have Changed”, ihrer brillanten Hommage an Bob Dylan. Das Repertoire umfasst Dylan-Songs aus über fünf Jahrzehnten, vom unsterblichen“The Times They Are A-Changin’” aus dem Jahr 1964 bis zu “Ain’t Talkin’”, der epischen Schlussnummer seines 2006er Albums “Modern Times”. Aber Bettye wäre natürlich nicht Bettye, wenn sie die Songs des Literatur-Nobelpreisträgers nicht auf ihre unnachahmlich eigene Art interpretierte.


„Eine Stimme wie Milch und Honig“ schwärmt die JAZZ TIMES über Sängerin Indra Rios-Moore, die vor drei Jahren mit ihrem Debütalbum „Heartland“, einer warmen Jazzstimme und ebenso klugen wie seelenvollen Interpretationen ungewöhnlicher Songs aufhorchen ließ. Fans von Sängerinnen wie Lizz Wright oder Malia spitzten die Ohren und ließen sich von der Newcomerin überzeugen.

 

"Carry My Heart" heißt nun das Nachfolgealbum der Amerikanerin auf dem Verve-Label. Wie schon auf dem Vorgänger fällt zuallererst Rios-Moores Stimme auf, die auf Schönheit setzt ohne in Kitsch abzudriften. Überhaupt hat die Sängerin mehr als nur Wohlklang zu bieten: Köpfchen zum Beispiel, denn mit ihrer cleveren Songauswahl von Curtis Mayfield über die Isley Brothers und Steely Dan bis hin zu George Gershwin und Duke Ellington hat sie auch Titel ausgewählt, mit denen sie die politischen und sozialen Realitäten in ihrem Land kommentiert. Ein Album für alle Sinne also.

Mit Freude können wir mitteilen, dass Indra Rios-Moore im Zuge des Jazzfestes Wien, am 07. Juli im Porgy & Bess zu Gast sein wird. Alle Infos dazu findet ihr hier:

INDRA RIOS-MOORE / JAZZFEST WIEN


Gute Nachricht für alle Freude von elektrischem, Groove-orientierten Jazz zwischen Nils Petter Molvaer, den Headhunters und Weather Report! Terence Blanchard and The E Collective melden sich mit neuem Album zurück mit groovender Fusion, Funk und R’n’B.

 

Trompeter und Bandleader Terence Blanchard ging es schon immer um mehr als nur den Jazz allein. So auch bei seinem neuesten Album: Der vierfache Gammy-Gewinner führt den Sound seines kraftvollen 2015er-Albums "Breathless" mit seiner sensationellen Band The E-Collective weiter. Diesmal wurde allerdings live aufgenommen, in den drei US-Städten Minneapolis, Cleveland und Dallas, die in jüngerer Vergangenheit mit Polizeigewalt gegen Schwarze unrühmliche Schlagzeilen machten.

 

Blanchard, der auch durch seine Zusammenarbeit mit dem Filmregisseur Spike Lee (Soundtrack zu “Malcom X”) bekannt wurde, legt mit seinen neuen Tracks den Finger auf die Wunde der Waffengewalt in den USA. Man hört der Musik die Wut an, die Blanchard in enorm groovende Jazztracks umsetzt. Die sieben langen Songs - neben Originalen von Blanchard, darunter eine Hommage an Jimi

Hendrix, gibt es auch eine Interpretation von Marcus Millers “Hannibal”– spiegeln aber nicht nur Negatives wider, sondern bieten zugleich auch Trost - wie es eben nur wirklich gute Musik schafft.


The Nels Cline 4Currents, ConstellationsJazz

 

Wilco-Gitarrist Nels Cline unternimmt nach seinem Blue-Note-Kritikererfolg „Lovers“ einen weiteren Ausflug in den Jazz mit rasiermesserscharfem Jazzrock aus eigener Feder.

 

Obwohl Cline seit 2004 vor allem als Lead-Gitarrist der weltweit gefeierten Indie-Rock-Band Wilco bekannt ist, hat ihm auch seine Zusammenarbeit mit Lee Ranaldo und Thurston Moore von Sonic Youth Fans gebracht. Der Rolling Stone ernannte ihn 2007 zu einem der “Top 20 New Guitar Gods”.

 

Auf “Currents, Constellations” gesellt sich zu Cline und Co-Gitarrist Julian Lage ein Rhythmusgespann aus Bassist Scott Colley und Schlagzeuger Tom Rainey. Dieser Jazzrock strotzt vor roher Energie und wilder Schönheit, ist aber auch melodisch und atmosphärisch.


Bruckner Symphony No.7

Wagner ° Siegfried`s Funerial March

GWANDHAUSORCHESTRER ° ANDRIS NELSON Klassik

 

der lettische Ausnahmedirigent Andris Nelsons gehört zu "den internationalen Top-Stars der Szene" (Der Spiegel). Jetzt legt der junge Maestro ein fulminantes Bruckner und Wagner Album mit dem Gewandhausorchester Leipzig vor.

 

In den letzten zehn Jahren hat Andris Nelsons sich als einer der gefragtesten Dirigenten weltweit etabliert und steht regelmäßig am Pult der besten internationalen Orchester, wie beispielsweise den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern, oder dem Boston Symphony Orchestra, dessen musikalischer Leiter er seit 2014 ist. Ab der Saison 2017/2018 übernimmt Nelsons zusätzlich in Leipzig das Amt des Gewandhauskapellmeisters.


ARVO PÄRTS  THE SYMPHONIES

 

alle vier Symphonien Arvo Pärts, neu eingespielt mit der NFM Filharmonia Wrocławska unter der Leitung von Tõnu Kaljuste, einem Kollegen, dem Pärt unbedingt vertraut. Jede der Symphonien, wie der großartige estnische Komponist bekräftigt hat, ist eine Welt für sich. In chronologischer Reihenfolge rezipiert, erzählen sie viel von Pärts musikalischer und spiritueller Reise und den sehr unterschiedlichen Wegen, auf denen er sein Handwerk ausübt. Vierundvierzig Jahre trennen seine Erste Symphonie („Polyphonic”) – komponiert im Jahr 1963, als er noch bei Heino Eller studierte – von seiner Vierten („Los Angeles”). Als er die Vierte 2008 niederschrieb, war er schließlich der weltweit am Häufigsten aufgeführte Komponist der Gegenwart.


LEONARD BERNSTEIN the 1953 american deck recording

 

Die Original Masters-Serie steht für Qualität der aller ersten Güteklasse. Viele historische Aufnahmen, die für Experten als bahnbrechend gelten, werde hier zum Teil erstmals international veröffentlicht. Jede Ausgabe wird von einem Booklet begleitet, das neben detaillierten Repertoire-Informationen.

Im Jahr von Leonard Bernsteins 100. Geburtstag (25. August) wird mit dieser 5 CDs umfassenden Box Bernstein als Dirigent und musikalischer Kommunikator gewürdigt. Zu den Aufnahmen aus dem Jahr 1953 (Beethoven: Sinfonie Nr. 2, Dvorák Sinfonie Nr. 9, Schumann, Sinfonie Nr. 2, Brahms Sinfonie Nr. 4, Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6) wird dem Hörer jeweils eine Analyse des Werks durch den Maestro selbst geboten.


MONIQUE HAAS  Die Original Masters-Serie

 

Die Original Masters-Serie steht für Qualität der aller ersten Güteklasse. Viele historische Aufnahmen, die für Experten als bahnbrechend gelten, werde hier zum Teil erstmals international veröffentlicht. Jede Ausgabe wird von einem Booklet begleitet, das neben detaillierten Repertoire-Informationen.

In dieser acht CDs umfassenden Ausgabe befinden sich sämtliche Aufnahmen, welche die französische Pianistin Monique Haas für das gelbe Label getätigt hat. Es der Werke von Bartók, Chopin, Haydn, Mozart, uvm. Interpretiert, wobei mit Sicherheit die Ravel-Walzer und die gefeierten Aufnahmen von Debussys Préludes und Etudes herauszustellen sind.


ASTRID VARNAY  Die Original Masters-Serie

 

Die Original Masters-Serie steht für Qualität der aller ersten Güteklasse. Viele historische Aufnahmen, die für Experten als bahnbrechend gelten, werde hier zum Teil erstmals international veröffentlicht. Jede Ausgabe wird von einem Booklet begleitet, das neben detaillierten Repertoire-Informationen.

Anlässlich Astrid Varnays 100. Geburtstag (*25.04.1918) wird diese wunderbare Edition bestehend aus drei CDs erneut aufgelegt. Es lassen sich Arien und Lieder von Wagner, Verdi und Beethoven finden, die in den 1950er- und 1960er-Jahren zum größten Teil mir Hermann Weigert als Dirigent aufgenommen wurden.


Louis Armstrong
Pops Is Tops: The Verve Studio AlbumsJazz

 

Der Trompeter, Sänger und Entertainer Louis Armstrong, genannt 'Satchmo' oder 'Pops', war und bleibt der bekannteste Jazzmusiker überhaupt. Mit ihm verabschiedete sich eine der wichtigsten Integrationsgestalten und Mentoren des Jazz von der Bühne, dessen Person und Werk bis heute Menschen in aller Welt fasziniert.

Jetzt erscheinen seine kompletten Werke auf Verve in einer 4CD Box!


Robert Glasper Experiment x KAYTRANADAArtScience - Remixes
Jazz/Electronic

 

Die Grooves sind deep, die Beats sind fett, dazu verführerische E-Piano-Linien und Vocoder-verfremdete Vocals - fertig ist die unwiderstehliche Musikmischung des neuesten Robert-Glasper-Albums.
Die Frage war: Was soll ein Künstler als nächstes machen, nachdem er die internationalen Jazzcharts dominierte, zwei R'n'B-Grammys abräumte, mit Künstlern wie Erykah Badu, Norah Jones und Snoop Dogg arbeitete und den Soundtrack zum gefeierten neuen Miles-Davis-Film schrieb?
Die Antwort: Auf "ArtScience" webt das Robert Glasper Experiment ohne Rücksicht auf Genregrenzen einen superleckeren, melodiegetränkten Klangteppich aus Jazz, Funk, Soul, Hip-Hop, Blues, Disco, elektronischer Musik und Pop. Kann so ein Cocktail schmecken? Absolut!


DUO GAZZANA - Ravel, Franck, Ligeti, Messiaen

 

Entdeckungslust ist eines der Hauptmotive der dritten ECM-Aufnahme von Natascia und Raffaella Gazzana. Eingebettet in eine ganze Landschaft aus französischer Musik für Violine und Klavier, vielfältigst inspiriert, bietet das Album eine Erstaufnahme von György Ligetis Duo aus dem Jahr 1946 (seinem Landsmann György Kurtág gewidmet und von ungarischer und rumänischer Volksmusik beeinflusst). Sodann spielen die beiden Schwestern César Francks epische Sonate in A-Dur von 1886, Maurice Ravels Sonate posthume (komponiert 1897, im Alter von 22), sowie abschließend Olivier Messiaens Thème et variations von 1932, ein Werk, das bereits sein berühmtes Quatuor pour la fin du temps erahnen lässt. Unter der Regie von Manfred Eicher wurden die Stücke im Auditorio Stelio Molo RSI in Lugano im März 2017 aufgezeichnet.


ALEXANDER KNAIFEL - LUKOMORIYE

 

das vierte New-Series-Album des in St. Petersburg lebenden Komponisten Alexander Knaifel könnte sein bisher ausgereiftestes sein – eine Reise vom Sakralen zum Säkularen und wieder zurück, über verschiedenartig inspirierte Umwege. Dazu gehören zwei Prayers to the Holy Spirit, rührend angestimmt vom Lege Artis Choir, und Bliss, nach einem Gedicht von Alexander Puschkin, vorgetragen von Tatiana Melentieva. Piotr Migunov singt O Lord of All My Life (A Poem and a Prayer), in dem der russische Dichter auf Ephräm den Syrer trifft. Für seine vier Solo-Darbietungen ist der Pianist und Begleiter Oleg Malov dazu aufgefordert, jeweils einen literarischen Text zu verinnerlichen: A mad tea party macht dabei seinem Namen alle Ehre, steht im Geiste eines surrealen Wunderlands. This Child (nach dem Lukas-Evangelium), A Confession sowie das titelgebende Lukomoriye (beide nach Pushkin) sind glänzend ruhig – und ruhen magisch.


KANDACE SPRINGS - BLACK ORCHID

 

Mit den drei Tracks von "Black Orchid" gibt die junge Sängerin und Pianistin Kandace Springs einen ersten Vorgeschmack auf ihr im Herbst 2018 erscheinendes zweites Album.

Wenn Sie im kommenden Winter ein Schneeproblem und keine Lust zum Schaufeln haben sollten, folgen Sie einfach einem Ratschlag der vor zwei Jahren verstorbenen Musikikone Prince. Legen Sie eine Platte von Kandace Springs auf! Denn die junge Sängerin und Pianistin, so behauptete ihr Mentor einmal, "hat ein Stimme, die Schnee zum Schmelzen bringen könnte". Kandace Springs wird im Herbst 2018 ihr zweites Album bei Blue Note herausbringen. Zur Einstimmung darauf hat sie aber schon jetzt die von dem Schlagzeuger Karriem Riggins produzierte EP "Black Orchid" veröffentlicht, mit der sie mangels Schnee erst einmal die Herzen aller Musikfans zum Schmelzen bringen möchte. Und das sollte ihr mit den darauf befindlichen, unter die Haut gehenden Coverversionen von dem Stylistics-Hit "People Make The World Go Round" und Roberta Flacks "The First Time I Ever Saw Your Face" sowie dem Original "Black Orchid" mühelos gelingen. Den Titelsong der EP schrieb ihr der Gitarrist Jesse Harris, der einst für Kandaces frühe Heroine Norah Jones den Grammy-gekrönten Ohrwurm "Don’t Know Why" komponiert hatte. Die drei Tracks von "Black Orchid" kann man ab sofort bei allen einschlägigen Streaming-Diensten hören oder als Download erwerben.

 


Kenny Barron Quintet - Concentric Circles

 

Ausnahme-Pianist Kenny Barron, der "Zen-Meister des Jazz-Trios" (New York Times), erweitert sein bewährtes Line-up um Mike Rodriguez (trumpet) und Dayna Stephens (sax) und zaubert ein First-Class-Album voller Swing und Finesse!

Seit 50 Jahren betreibt Barron nun schon erfolgreich die Quadratur des Kreises: Denn der Pianist, der 1968 mit 25 Jahren sein erstes Album unter eigenem Namen herausbrachte, schafft es seitdem, fest in der Jazztradition verwurzelt zu sein und dennoch stets erstaunlich frisch und innovativ zu klingen.

Mit seinem neuen Album unterstreicht Barron, der im Juni 75 Jahre alt wird, dass er nicht gedenkt, sich so bald auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Das Eigenrepertoire reicht von traumhaften Balladen über rasante Hard-Bop- und luftige Latin-Nummern bis zu groovigen New-Orleans-Anklängen. Abgerundet wird das Album durch fabelhafte Interpretationen von Caetano Velosos "Aquele Frevo Axé", Lenny Whites "L's Bop" und Thelonious Monks Klassiker "Reflections".


Shirley Horn - Shirley Horn With Friends

 

 

"Was für eine Stimme!" ist immer die erste Reaktion, wenn man Aufnahmen der 2005 verstorbenen Sängerin und Pianistin Shirley Horn hört. Tief, samtig, cool, aber trotzdem voller Seele und leisem Feuer. Shirley Horn hat es in ihrer Karriere nie zum Superstar gebracht, war aber immer so ungewöhnlich gut, dass auch berühmte Musikerkollegen wie Miles Davis sie zur absoluten Topklasse zählten und sich nicht zweimal bitten ließen, wenn sie zu Horn ins Studio oder auf die Bühne gebeten wurden.

Das Doppelalbum "Shirley Horn With Friends" versammelt jetzt die schönsten und wichtigsten Kollaborationen der Sängerin zusammen mit legendären Kollegen, darunter auch einige bislang unveröffentlichte! Zu hören ist sie mit Miles Davis (seine letzte Aufnahme als Sideman, 1998), Herbie Hancock, Wynton Marsalis, Toots Thielemans, Ahmad Jamal, Roy Hargrove u.a.


OST - Goran Bregovic - Arizona Dream (re-issue) Soundtrack

ERSTMALS AUF VINYL!

 

Der Soundtrack zum Kinofilm von Emir Kusturica stammt von dem kroatischen Komponisten Goran Bregovic.
Iggy Popp ist für viele Lieder verantwortlich und verleiht ihnen mit seiner unanachahmlichen Stimme leben. Es sind Lieder darauf, die an volkstümliche Musik aus den Tiefen der russischen Taiga erinnern. Musikinstrumente, die an mittelalterliche Instrumente erinnern, geben den Liedern einen ungewöhnlichen Klang. Dazwischen schweben zarte Flötentöne und laden zum Träumen ein.

Nun werden die weltberühmten Soundtracks zu den Filmen auf Vinyl neu veröffentlicht.


OST - Goran Bregovic - Le Temps des Gitans (re-issue) Soundtrack

 

ERSTMALS AUF VINYL!

 

Time of the Gypsies

 

International bekannt wurde Goran Bregovic als Komponist für Filmmusik, vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem renommierten, serbischen Filmemacher Emir Kusturica.

Nun werden die weltberühmten Soundtracks zu den Filmen auf Vinyl neu veröffentlicht.


OST - Goran Bregovic Underground (re-issue) Soundtrack

 

ERSTMALS AUF VINYL!

 

 International bekannt wurde Goran Bregovic als Komponist für Filmmusik, vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem renommierten, serbischen Filmemacher Emir Kusturica.

Nun werden die weltberühmten Soundtracks zu den Filmen auf Vinyl neu veröffentlicht.

 


Nik Bärtsch's Ronin - Awase Jazz

 

 

"Awase", ein Ausdruck aus der Kampfkunst, bedeutet so viel wie "verschmelzen" oder "harmonisieren", Energien aufeinander abstimmen - eine treffende Metapher für die aufgeweckte Präzision, die mosaikartigen Grooves und den graziösen Minimalismus von Nik Bärtsch's Ronin. Sechs Jahre sind vergangen, seitdem die Schweizer ihr letztes Album veröffentlicht haben. Vom Quintett zum Quartett verkleinert und um den Bassisten Thomy Jordi erweitert, hat sich die Gruppe in dieser Zeit fast unmerklich gewandelt. Bärtsch selbst spricht von einer neugefundenen Freiheit und Flexibilität im Umgang mit dem Material, von "größerer Transparenz, mehr Interaktion, mehr Freude bei jeder Performance". Hier bedeutet Freiheit vor allem das Aufgreifen früherer Spielarten Bärtschs, ihre Vermischung mit neuen Kompositionen, darunter - zum ersten Mal auf einem Ronin-Album - ein Stück von Sha. Awase wurde im Oktober 2017 im Süden Frankreichs, in den Studios La Buissonne, eingespielt und von Manfred Eicher produziert.

 

LIVE: 02.09. - Porgy & Bess


London Symphony Orchestra, Gavin Greenaway

 

John Williams

A Life In Music

 

Pünktlich zum diesjährigen internationalen Star Wars Tag, dem 04.05.2018, erscheint das neue John Williams Album "A Life In Music".
Mit John Williams durch die amerikanische Filmgeschichte!

 

Man muss weder Musik- noch Filmexperte sein, um mit dem Werk von John Williams in Kontakt zu kommen. Kein geringeres als das London Symphony Orchestra mit seinem glänzenden Klang spielt die größten Hits des erfolgreichsten Filmmusikkomponisten John Williams neu ein. Am Dirigierpult steht DER Dirigent für Filmmusik - Gavin Greenway. Das Album enthält mitreißende Originalmusik aus weltbekannten Filmen wie Star Wars, Jurassic Park, Harry Potter, Superman und weiteren mehr.

Besonders berührt eine brandneue Ersteinspielung des Themas von Schindlers Liste für Cello.

Williams komponierte für fast alle Filme Spielbergs, darunter auch seine bekanntesten Arbeiten wie das aus nur zwei Tönen bestehende Thema zu "Der weiße Hai", die Musik zu "E.T.", "Indiana Jones" und "Schindlers Liste". Gänsehautpotential für alle, die Filmmusik und Filme lieben.


Nora Fischer, Marnix Dorrestein

Hush

 

Ihr Vater Iván Fischer ist - ebenso wie dessen Bruder Adam - ein international angesehener Dirigent, ihre Mutter Blockflötistin und Mitglied einer Musikerfamilie der Alte-Musik-Szene.

TRAILER: https://youtu.be/k-piR_Xb7BE

Nora Fischer lässt sich mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und brillantem Wechseln zwischen den Stilen künstlerisch schwer einordnen. Das macht sie einzigartig, ob sie nun experimentelle Projekte präsentiert oder - wie aktuell als ECHO-Rising-Star - Alte Musik mit Neuer und neuester verbindet.

"Nora Fischer ist eine Offenbarung", schreibt das "BBC Music Magazine", und das "NRC Handelsblad" berichtet: "Man findet kaum Worte, um Fischers vokalen Qualitäten gerecht zu werden." Andere, wie das "Luister Music Magazine", versuchen es dennoch wortreich: "Was für eine Stimme, welche Flexibilität, welche Technik und Vielseitigkeit. Welche Hingabe und welches Temperament. Mit ihrer Stimme hüllt Nora Fischer ihr Publikum in Samt und Seide. Sie hat das perfekte Gefühl für Timing und musikalischen Humor. Über solche Begabung zu verfügen kann fast nicht gerecht sein."


Leonard Bernstein

Bernstein

Complete Works

Sonstige Klassik

Limited Edition

26 CD + 3 DVD + 140-seitiges Booklet TRAILER: https://youtu.be/Bwu7gcawewM www.deutschegrammophon.com/Bernstein100

Deutsche Grammophon feiert den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein (18. August 2018) mit einem Mammutprojekt. In verschiedenen Editionen wird des großen Dirigenten, Komponisten und musikalischen Kommunikators gedacht; diese Complete Works-Edition zelebriert erstmalig zusammengefasst Bernsteins Wirken als leidenschaftlicher Komponist, die Facette seines multiplen Schaffens, die ihm am nächsten am Herzen lag..

Auf 26 CDs und 3 DVDs wird das gesamte Spektrum von Bernsteins musikalischem Schaffen abgebildet, Musik für Ballett, Opern, Musicals, Soundtracks, sinfonische Werke, dazu Klavier- Kammer- und Vokalmusik - Bernsteins Schaffen als Komponist entfaltet sich nicht nur stilistisch sondern auch Genre-bezüglich in lebendiger Vielfalt. Neben den Bernstein-Klassikern wie West Side

Story oder den Chichester Psalms stehen unbekanntere Elemente seines Oevres wie die Liedzyklen oder Kammermusik. Diverse Neuaufnahmen sind Teil der Edition, darunter eine Live-Aufnahme von Bernsteins Opus Magnum "Mass", einem Auftragswerk von Jackie Kennedy, unter dem Dirigat von Yannick Nézét-Séguin, oder Kammermusik für Blech- und Holzbläser mit Mitliedern des Royal Philharmonic Orchestra.


Birgit Nilsson - La Nilsson

Oper

LIMITED EDITION!

79CD + 2DVD + 200-seitiges Buch

 

Diese limitierte Luxus-Edition beschreibt auf 79 CDs und 2 DVDs Birgit Nilssons einmalige Karriere. In 27 kompletten Opern (darunter komplette Ring-Zyklen unter Solti und Böhm zwei Aufnahmen von Turandot mit Leinsdorf und Molinari-Pradelli, Aida, La Fanciulla del West und Freischütz unter Heger uvm.) stellt die grandiose Sopranistin ihr ganzes Können eindrucksvoll unter Beweis. Dazu kommen die sämtliche auf Decca-Aufnahmen (Verdi, Beethoven, Weber and Wagner) sowie Swedish Songs in Land of the Midnight Sun. Darüber hinaus sind zwei DVDs enthalten: Die MET-Produktion von Strauss' Elektra und die Dokumentation Golden Ring, ein Making-of des Solti-Rings.

Birgit Nilson wird nicht nur, aber vor allem wegen ihrer geradezu unglaublichen Wagner-Interpretationen ihren Platz in der Musikgeschichte behalten. Ihr Stamina, ihre Technik und die Kraft ihrer Stimme machten es ihr möglich, die höchsten Töne spielend lang zu halten - und dann problemlos ins Pianissimo zu wechseln. Wir dürfen froh sein, ihr Werk in dieser Edition, mit zum großen Teil remasterten Aufnahmen, zu genießen.

Begleitet wird die Edition durch ein 200-seitiges, gebundenes Buch (deutsch und englisch), das neben Repertoire-Informationen und Essays eine Vielzahl von unveröffentlichten Fotografien aus den Decca-Archiven enthält.


XamVolo
A Damn Fine Spectacle (10' Vinyl) 

Neo-Soul/Jazz/Groove

 

Ein kleiner Vorgeschmack auf das kommende Album im Herbst!

Feels Good: https://youtu.be/h1Z0LQgLDvU Old Soul: https://youtu.be/mfbHvm3OZSQ

22-year-old singer-songwriter and producer XamVolo is a wunderkind-in-waiting, one bursting at the seams to show off his many, many talents. The Merseyside (UK) resident, who describes his sound as "a messy mind over raw, dark jazz grooves"


Sonny Rollins - Way Out West (DLX) 

Jazz

Limited Edition!!!  JETZT AUCH AUF VINYL!!

 

Original classic album plus an entire second LP of bonus material including previously unreleased tracks
Rare photos by jazz photographer William Claxton

Way Out West wurde erstmalig 1957 veröffentlicht. Es ist das erste Album auf dem der legendäre Jazz Tenor Saxophonoist Rollins, gemeinsam mit Ray Brown am Bass und Shelly Manne an den Drums im Studio stand. Auf diesem Album hört man auch erstmalig Rollin's Technik des "strolling" - ein Saxophon Solo bei dem er nur von Bass und Drums, aber nicht vom Klavier begleitet wird.

Celebrating the 60th anniversary of the recording session in 2017 and the 60th anniversary of the first stereo release of the album in 2018, Way Out West, alongside Saxophone Colossus, cements Sonny Rollins' status as one of the top tenor saxophonists of all-time. This meticulously compiled package pays appropriate tribute to the importance of the landmark recording with an audiophile-quality pressing of the original album and a second LP of bonus material featuring rare and previously unreleased tracks from the legendary 3 A.M. session with bassist Ray Brown and drummer Shelly Manne. Both records are pressed at Quality Record Pressings (QRP) on 180-gram vinyl from lacquers cut by George Horn at Fantasy Studios. GRAMMY® Award-winning writer Neil Tesser contributes liner notes, which include excerpts from a recent interview he conducted with Rollins especially for this release. Rare photos by famed jazz photographer William Claxton round out the collection, which comes housed in a handsome, hinged box.


Elina Duni - Partir
Jazz

 

TEASER: https://youtu.be/E3RtcbtXH4w

 

Nach zwei vielgepriesenen Alben mit ihrem Jazzquartett veröffentlicht Elina Duni ihre bisher intimste Aufnahme. Das vollständig solo eingespielte Partir präsentiert die in Tirana geborene Sängerin, wie sie Songs aus unterschiedlichsten Quellen interpretiert und sich dabei selbst an Klavier, Gitarre oder mit der Rahmentrommel begleitet. Man findet hier traditionelle Musik aus Albanien, dem Kosovo, Armenien, Mazedonien, der Schweiz und dem arabischen geprägten Andalusien genauso wie Jacques Brels "Je ne sais pas", Alain Oulmans "Meu Amor", Domenico Modugnos "Amara Terra Mia", oder das von Elina selbst geschriebene "Let Us Dive In".

Dunis einzigartig ausdrucksvolle Stimme und die reduzierten Arrangements machen ein Gefühl der Sehnsucht spürbar, das sich wie ein roter Faden durch das gesamte Material zieht. Partir wurde im Juli 2017 in den Studios La Buissone in Südfrankreich aufgenommen und von Manfred Eicher produziert.